The Lost Room

Es kommt selten vor das ich mir eine englische DVD zulege. Meist ist es der Fall, wenn es in absehbarer Zeit keine Übersetzung geben wird, die deutsche Synchronisation miserabel oder die DVD schlicht zu teuer ist. The Lost Room ist so ein Fall. Vor über 1 Jahr sollte die DVD bereits auf deutsch erscheinen, dreimal wurde der Termin verschoben und jetzt ist es wohl ganz ad acta gelegt. Dabei ist die Miniserie schon im deutschen TV gelaufen. Zwar nur bei RTL2 aber das hat nichts zu sagen.

Worum geht es eigentlich bei TLR?

Die TV-Serie „The Lost Room“ dreht sich um ein geheimnisvolles Zimmer in einem Motel, das als Portal in andere Welten dient. Ein Detektiv untersucht diesen Raum, und muß den Schlüssel gegen einen Wissenschaftler verteidigen, der diesen gerne sein Eigen nennen würde.

Detektive Joe Miller, ein allein erziehender Vater und integerer Polizist, wird eines Tages mit einer Situation konfrontiert, die schon bald sein komplettes Leben auf den Kopf stellen soll. Im Zuge der Ermittlungen zu einem Mordfall wird ihm von einem sterbenden jungen Mann der Schlüssel für ein Motelzimmer zugesteckt. Dieser Schlüssel birgt ein Geheimnis: Man kann damit jede beliebige Türe öffnen und findet dahinter stets ein ordentlich aufgeräumtes Motelzimmer vor. Verlässt man das Zimmer wieder durch die Tür und stellt sich in seiner Fantasie ein Ziel vor, so bringt einen das Zimmer genau dorthin. Besagtes Zimmer ist im Jahre 1961 einfach vom Erdboden verschwunden und befindet sich seitdem offenbar in einer parallelen Zeit- und Raumebene. Doch was als interessantes Phänomen beginnt, entpuppt sich schon bald als mörderisches Spiel. Nicht nur der Schlüssel, sondern alle weiteren Gegenstände aus dem verschwundenen Zimmer besitzen besondere Eigenschaften und werden seit Jahren von einem mysteriösen Geheimbund gejagt – ein blutiger, brutaler Kampf ist daraus entstanden. Da der Schlüssel eines der wertvollsten Objekte darstellt, steht Detektive Miller fortan ganz oben auf der Liste der Gejagten. Als einer der Objektjäger Millers achtjährige Tochter entführt, um die Herausgabe des Schlüssels zu erpressen, verschwindet sie auf der Flucht vor ihren Entführern in dem geheimnisvollen Zimmer und gelangt in ein paralleles Universum. Miller ist außer sich und hat nur noch ein Ziel vor Augen: er muss unbedingt seine Tochter wieder finden, koste es was es wolle.

Also Unknown Armies in Reinkultur und auch für Nichtrollenspieler dürfte The Lost Room von Interesse sein.

Advertisements

8 Kommentare zu “The Lost Room

  1. Ha. Hab ich vor letzten Monat auch entdeckt. —— Erfreulich erstaunliche Mini-Serie. So macht Genre-Phantastik Spaß. Ein ziemlich schräges Phantastik-Konzept, brilliante Darsteller und ein ausgesprochen wildes Büschel schräger Figuren. Kann ich nur empfehlen, für alle, die nach etwas Twin Peaksigem  von heutzutage suchen. —— Kleine Korektur: Das Zimmerportal führt keineswegs in andere Welten, sondern an den jeweils gewüschten Zielort. Und nicht ein, sondern mindestens zwei (oder sogar drei) Geheimbünde kabbeln sich um die Objekte des Motelzimmers.

    Gefällt mir

  2. Hi Molo,
    du hast natürlich recht und ich war mal wieder faul und hab einfach nur Text aus dem Netz geklaut, aber es freut mich das ich mit der Einschätzung der eigenlichen Miniserie richtig liege. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s