Mansions of Madness

Vor gut einer Woche gespielt, kommt mir aber gefühlte Ewigkeiten länger vor. Meine Fresse ist das Spiel geil. Irgendwo mitten drin zwischen Arkham Horror und Betrayal at House on the Hill.

Aufbauphase.

Noch ist alles ruhig…

… am Ende haben wir dann doch verloren und den Auftrag nicht erfüllt. Es ist einfach unklug sich in dem Haus zu trennen. Zusammenarbeit ist wichtig.

Zum Spiel selbst gibt es auf Boardgamegeeks und anderen entsprechenden Seiten jede Menge Reviews, das erspare ich mir daher. Der Mehrspielfaktor ist augenscheinlich gegeben, anfänglich gibt es wohl auch keine Wiederholungen wie oft befürchtet und zu lesen war.

Kaufempfehlung.

HEX vs. SW

Neulich hab ich eine kleine Umfrage bei Twitter gestartet. Hollow Earth Expedition (HEX) oder Savage Worlds (SW). Die Antwort war eindeutig, die Mehrheit hat sich für Savage Worlds ausgesprochen. Ich bin halt wieder einmal auf der Suche nach einen System das mich eine Weile begeistert. HEX ist nicht schlecht, aber das Setting spricht mich nicht zu 100% an. Hohlwelt ist zwar nicht alles, aber das eher beherrschende Element bei HEX. Und ich war eigentlich nie ein Hohlwelt Fan. Klar es gibt wohl viele Möglichkeiten aber bei  dauerhaft Pulp habe ich einfach die Befürchtung das bereits nach ein paar Abenden die Luft raus ist bei mir.

SW hingegen kennt eine Vielzahl von Settings, von der abgefahrenen Fantasywelt in der man nach und nach dem Wahn verfällt (Sundered Skies) über Rippers (Monster im viktorianischen London) oder Alice im Wunderland. Meine Erfahrungen in SW beschränken sich auf den Vorläufer Deadlands. Was mich abgeschreckt hat, ist die Verwendung von Miniaturen, welche aber nicht Pflicht sind bei SW. Sagt man jedenfalls.

Andererseits hab ich noch einiges an Material für HEX hier auf dem Rechner und in der Toter Baum Version im Regal stehen. Ungelesen und Unbespielt. Was natürlich auch sehr schade ist. Hach ich würd gern erneut eine Proberunde HEX spielen.

Nach Ostern werde ich mal bei einer Runde Sundered Skies mitmachen, bin gespannt wie das Setting und die Regeln so auf mich wirken.

Nachtrag vom 25.4.2011: Die deutsche Savage World Ausgabe gibt es jetzt für 7,95 Euro als PDF. Und die Daring Tales of Adventures für 8,95 Euro. Da lohnt sich das zuschlagen.

Folge dem weißen Kaninchen

Lange hat es gedauert, aber nun ist mein 1. ARG am Start. Schlicht betitelt Gleis 33 wird es die (bereits ausgewählten) Teilnehmer vom Ruhrpott nach Hamburgs Rotlicht Viertel St. Pauli über Berlin nach München führen. Zum Einsatz kommt neben einer speziell dafür entwickelten App, auch mehrere Webseiten und geschickt platzierter QR-Code samt Geocaching. Verschiedene Webcams werden es möglich machen, als Zuschauer hautnah dabei zu sein, wenn die Agenten der Renunziation sich auf die Spur von Paul König heften.

Los geht es hier, scan den Code und sei dabei:

ARG Code